Freie Wähler Karlsruhe - Bürger für Karlsruhe (BüKA) e.V.


Die Freien Wähler in Baden-Württemberg sind KEINE PARTEI, aber eine starke politische Kraft. Sie sind die ALTERNATIVE zu den PARTEIEN in den Kommunen und stellen in Baden-Württemberg die meisten Mandate. Mit 8.496 gewählten Mitglieder von insgesamt 18.745 Mandaten erreichen Freie Wählervereinigungen aktuell 47 % (Kommunalwahl 2014).
 
1988 gründeten sich die Freien Wähler Karlsruhe unter der Führung des damaligen Innenstadtbürgervereinsvorsitzenden Horst Pampel, die Eintragung als gemeinnütziger Verein erfolgte ein Jahr später.
 
2003 gaben sich die Aktiven der Bürger für Karlsruhe (BüKA) eine Satzung und beschlossen bei der Kommunalwahl 2004 anzutreten. Bereits ein Jahr zuvor kam es zum Zusammenschluss von ent- und getäuschten Teilnehmern des sogenannten Bürgerbeteiligungsverfahrens „CITY 2015 – Anschluss Zukunft, der Basis für die "Bürger für Karlsruhe".
 

Im Jahr 2008 wuchsen beide parteiunabhängigen Wählerlisten unter Leitung von Jürgen Wenzel zusammen und traten als gemeinsame Liste bei der Gemeinderatswahl 2009 in Karlsruhe an. Auch im Jahr 2019 bestätigten uns die Karlsruher Wählerinnen und Wähler bestätigten, dass es richtig war, den Schritt zu wagen und selbst  Politik zu machen. Wir sind aktuell im Durlacher Ortschaftsrat vertreten durch Jürgen Wenzel und Zahide Yesil und im Karlsruher Stadtrat mit Petra Lorenz und Jürgen Wenzel.

Wir, die Mitglieder der Freien Wähler, sind gesellschafts- und kommunalpolitisch engagierte und fachlich qualifizierte Karlsruherinnen und Karlsruher. Wir sind freie Bürgerinnen und Bürger von Karlsruhe, die das kommunalpolitische Geschehen in Stadt und Umland kritisch begleiten und im Sinne der Einwohner mitgestalten möchten. Unsere derzeitigen politischen Schwerpunkte liegen in der Forderung einer ehrlichen Bürgerbeteiligung - auf Augenhöhe mit der Verwaltung - , dem Einsatz für ein saubers, sicheres und schuldenfreies Karlsruhe, der Stärkung des lokalen Einzelhandels und der Wirtschaft, eine Sozialpolitik mit Augenmaß und einer verantwortungsvollen und nachhaltigen Stadtentwicklung.
 
 

Unser Kommunalwahlprogramm: