Des Kaisers neue Kleider…

3. April 2014

Es erscheint unserem Stadtoberhaupt eventuell auch „nicht abwegig“ (O-Ton), den fotokatalytischen Abbau der Stickoxide durch auf den Tunnel- und Rampenwänden aufgetragenes Titandioxid in den Griff zu bekommen. Diese Methode wird aber gerade erst in Versuchen erprobt – Ergebnis steht in den Sternen – stellt also keine belastbare Aussage dar!  Daher die gewählte Terminologie „nicht abwegig“ – geschickt gemacht (Chapeau!) , da kann man nicht drauf festgenagelt werden! – Und wer weiß – vielleicht fehlt in Karlsruhe  bis 2021 ja auch das Geld dafür – vieleicht erweist sich der Kamin, pardon – erweisen sich die Prismen – als finanziell günstigere Lösung? Wer hätte das gedacht?

Kurz: Neu ist an dieser Verlautbarung aus dem Rathaus vom 22. März 2014 nichts, nur die Verpackung wurde „aufgehübscht“. – Dem Stickoxid ist es egal, ob aus einer runden oder einer eckigen Form stinkt! – Hauptsache „der Kaiser“ kann in seinen „neuen Kleidern“ über den Kriegsstraßen-Boulevard flanieren – falls man es auf Höhe des Karlstores ohne Atemmaske aushält…

Ursula Jäger

Leserbrief erschien in ähnlicher Form auch in den BNN

Kontakt

Sie haben Fragen oder möchten gerne mehr über unsere Wählervereinigung erfahren? Dann schreiben Sie uns gerne eine Nachricht. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

15 + 12 =