5. September 2019

LESERBRIEF zu „Achtloses Wegwerfen wird teuer“

Endlich, nach Jahren, hat auch Karlsruhe erkannt, dass manche Gemeinderatsmitglieder mit ihren Anfragen zu einer sicheren und sauberen Stadt richtig liegen. Wenn es um saubere Orte geht, sind viele Städte besser aufgestellt als Karlsruhe.

21. April 2019

Statement unseres Ortschaftsrates Ullrich Müller zur erfolgreichen Unterschriftensammlung in Durlach

Bürgerliches Engagement kann manches Mal mit  beharrlicher Sacharbeit zum Erfolg führen. Mit Unterstützung der Ortschaftsräte Günter Malisius (FDP) und Ullrich Müller (FW) wurden über 3.600 Unterschriften für den Erhalt des Torwächterhauses vom überparteilichen "AK Stadtbild Durlach" gesammelt und im Dezember 2018 an OB Mentrup übergeben.

Nach längerer "Bedenkzeit" in der Verwaltung  und etwas Hintergrundarbeit hat sich der Durlacher Ortschaftsrat und der Gemeinderat für den Kauf des Torwärterhauses und damit für dessen Erhaltung  entschieden.

4. Februar 2019

Leserbrief zur Debatte um die Asylpolitik

Schaffen wir das, bevor es uns schafft?

Nahezu täglich lese ich in unserer Tageszeitung von Einbrüchen, Diebstahl, Schlägereien, Überfällen und Betrügereien. Dabei ist auffällig, dass hier der Anteil von Ausländern besonders hoch ist. Nahezu die Hälfte der Gefängnisinsassen sind Ausländer. Verantwortungsvolle Medien können es sich nicht leisten, einseitige oder falsche Berichterstattung zu veröffentlichen.

21. Januar 2019

Leserbrief zum Städtischen Klinikum

Als niedergelassener Hausarzt in der Südpfalz habe ich beinahe täglich mit den beiden Karlsruher Krankenhäuser zu tun. Ich bin dankbar, dass es gerade in Karlsruhe eine Krankenhausmedizin gibt, die in vielen Bereichen auf deutschem Spitzenniveau arbeitet.

Die Misere ist aber verantwortet durch ein politisch gewolltes Vergütungssystem, das einmal wirtschaftliche Reserven heben sollte und das schwächere unwirtschaftliche Häuser vom Markt nehmen wollte.

10. Oktober 2018

Leserbrief zum Thema "KSC und dem Stadionbau"

Endlich ist es auch bei OB Mentrup angekommen, dass beim KSC vieles im Argen liegt, insbesondere auf der Finanzseite. Dabei ist es jetzt noch nicht zu spät dieses unsinnige Projekt, auf Steuerkosten finanziert, endlich zu Grabe zu tragen. Der KSC tut das übrige dazu den Sargnagel einzuschlagen. Das Personalkarussel dreht sich immer schneller. Zuerst hat wohl Geschäftsführer Sandrock die Zeichen der Zeit erkannt und das Weite gesucht. Danach Kwasniok geschasst den man zuvor noch immerhin für 125.000 Euro an Aue hätte abgeben können und zuletzt aus Kostengründen Pressesprecher Bock der seit 2003 beim KSC beschäftigt war. Über den Weggang von Sandrock und Kwasniok gab es kein Statement des KSC, was natürlich Raum für viele Spekulationen lässt.

14. September 2018

Leserbrief zum Thema "Nachverdichtung im Speitel - Grötzingen"

Eine Bürgerinitiative in Grötzingen versucht durch überzeugende Aktionen das Zubetonieren einer Grünschneise mitten in einem Wohngebiet, in welchem bereits eine problematisch hohe Verdichtung im Südstadt-Maßstab besteht, zu verhindern. Bravo, kann man nur rufen. In Karlsruhe herrscht kein Mangel überhaupt an Wohnstätten sondern an Wohnungen mit bezahlbarer, mit zumutbarer Miethöhe, damit zum leben noch etwas übrig bleibt.. Dies hat das Wort "sozialer Wohnungsbau" einmal bedeutet. Die Experten wissen, dass hauptsächlich die Baukosten die Miethöhe beeinflussen. So muss auch die gefragte städtische VoWo die Bauinvestitionen bei der Mietberechnung berücksichtigen.

10. September 2018

Leserbrief zur Nachverdichtungsdebatte

Irgendwann finden Menschen irgendwo einen Ort, an dem sie sich wohlfühlen. Sie opfern Zeit und Geld, um sich dauerhaft wohnlich einzurichten. Doch mit wachsendem Bevölkerungszuwachs entsteht auch Wohnbedarf. Dieser richtet sich oft nach dem Arbeits- oder Studienplatz bzw. dem Alterswohnsitz oder der Familienplanung. Niemand möchte auf die Annehmlichkeiten der Umgebung verzichten, oder Veränderungen, die die Wohnqualität einschränkt in Kauf nehmen. Dieser Zustand ist verständlich und erhaltenswert. Daher erscheint es sinnvoll, Wohnraum dort zu schaffen, wo niemand, auch im Sinn von Umwelt, Infrastruktur oder Lebensqualität eingeschränkt wird.

28. November 2017

Leserbrief zum Thema "Spendenaufruf für das Sybelcentrum"

„Keine kalten Füße“ heißt die Kampagne zum Spendenaufruf für das Sybelcentrum. Wenn man schon einmal in den Räumen des Sybelzentrums war, weiß man, dass die Sanierung des denkmalgeschützten Gebäudes kein Luxus ist, sondern überfällig.

11. Juli 2017

Leserbrief zu den „Bürgermeisterwahlen“ in Karlsruhe

Wenn man mit Karlsruher Stadträten spricht, sind sich eigentlich alle einig: Das unselige Prozedere, reihum mehr oder weniger verdiente Stadträte zu Bürgermeistern zu wählen muss abgeschafft werden. Nur will niemand den Anfang machen. Die SPD will den CDU-Kandidaten unterstützen, weil beim nächsten frei werdenden Bürgermeisterposten ja die SPD von der CDU unterstützt werden möchte. Und so weiter mit den GRÜNEN.