24. April 2020

Karlsruhe (FW|FÜR / FDP) – Die Zählgemeinschaft aus FW|FÜR Karlsruhe und FDP fordern in einem Ergänzungsantrag, den Einsatz von klimaneutralen Power-to-Gas- Lösungen in das Klimaschutzkonzept 2030 mit aufzunehmen. Das Klimaschutzkonzept berücksichtigt diese Energielösung bisher nicht, was die Zählgemeinschaft scharf kritisiert.

16. März 2020

PRESSEMITTEILUNG der Freie Wähler | FÜR Karlsruhe Gemeinderatsfraktion

Die Fraktion aus Freien Wählern und FÜR Karlsruhe steht für eine Attraktivitätssteigerung des ÖPNV und ist der Meinung, dass der Umstieg vom Auto auf Bus und Bahn nur gelingen wird, wenn einerseits die Kostenseite attraktiv ist und anderseits die Qualität stimmt. Hierzu stellte die Fraktion die Frage an die Stadtverwaltung, welche Auswirkung die Einführung eines 365 Euro Jahrestickets hätte. Dazu soll der KVV die zu erwartenden Umsatzsteigerungen den zusätzlichen Kosten durch ein Mehr an Bahnen und Fahrern, etc. gegenüber stellen.

11. März 2020

PRESSEMITTEILUNG der Freie Wähler | FÜR Karlsruhe Gemeinderatsfraktion

Nach dem BNN-Bericht zur Zukunftsfähigkeit der Bäume in Karlsruhe hat die Fraktion von Freien Wählern und FÜR Karlsruhe mit einem Antrag an die Stadtverwaltung reagiert.

„Es kann nicht sein, dass das Karlsruher Gartenbauamt die Kosten für die Pflege der Bäume im Stadtgebiet nicht beziffern kann, Mannheim aber schon“, erklärt Stadtrat Friedemann Kalmbach, „deswegen muss es ein Umdenken im Gartenbauamt geben“. Die Fraktion habe daher einen entsprechenden Antrag auf den Weg gebracht. Dieser sieht unter anderem vor, dass das Gartenbauamt die Kosten der Baumpflege beziffern muss. „Für mich war es neu, dass unsere Baumkulturen in diesem hohen Maße für die Zukunft nicht geeignet sind“, gibt Kalmbach im Blick auf den Klimawandel zu.

6. März 2020

Auszug aus der StadtZeitung, vom 6. März 2020 „Stimmen aus dem Gemeinderat“ für die FW|FÜR-Gemeinderatsfraktion:

Mit großer Mehrheit hat der Karlsruher Gemeinderat der Fortschreibung des Aktionsplans Zukunft Innenstadt – vorbehaltlich der Finanzierung – zugestimmt.

Dieser Aktionsplan umfasst viele Einzelmaßnahmen wie zum Beispiel ein Höfe-und-Plätze-Konzept, Beleuchtung, Märkte und vieles mehr. Diese sollen unsere Innenstadt wieder attraktiver machen, so dass nach langen Jahren Kombi-Baustelle wieder mehr Menschen nach Karlsruhe kommen und Handel, Gastronomie und Tourismus gestärkt werden. Denn nach wie vor ist das Einkaufen der Hauptgrund für den Besuch unserer Stadt. Insgesamt eine gute Sache, um viele Dinge strukturiert angehen zu können.

Erste kleine Erfolge stellen sich bereits ein, so gibt es seit dem vergangen Jahr die SOKO „Schmutzfink“, die Graffiti und Aufkleber entfernt. Bedauerlich ist aber, dass es für das Heute kein Konzept gibt! Die meisten Maßnahmen sind erst für den Zeitraum vorgesehen, in dem die Kaiserstraße schon schienenfrei und mit neuem Plattenbelag versehen ist. In Karlsruhe fehlt es aber heute an wichtigen Basiselementen, die die Aufenthaltsqualität einer zukunftsfähigen Innenstadt ausmachen – wie moderne Sitzbänke, Mülleimer, gute Beleuchtung, Pflanzkübel und einiges mehr. Bis die Innenstadt fertig ist gehen noch ein paar Jahre ins Land, daher fordern wir, FW|FÜR Fraktion: Die wichtigsten Maßnahmen müssen schneller umgesetzt werden!