13. August 2014

Anfrage der Freien Wähler hinsichtlich der Zulassung der AVG-Neufahrzeuge

„Die Zulassung der AVG-Neufahrzeuge entwickelt sich langsam zu einer „unendlichen und sehr teueren Angelegenheit“, so Jürgen Wenzel, Stadtrat der Freien Wähler. „Bereits im April 2013 stellten wir Freien Wähler hinsichtlich der Inbetriebnahme der AVG-Neufahrzeuge eine Anfrage. Unter anderen wollten wir damals wissen, welche finanziellen Auswirkungen die verspätete Inbetriebnahme der Neufahrzeuge hat, so Wenzel weiter.

Mit Hinweis auf den gestern (12. Aug. 2014) in der Stuttgarter Zeitung erschienenen Artikel „30 neue Stadtbahnen warten auf ihre Zulassung“, dem zu entnehmen war, dass es nicht nur weitere Probleme mit der Zulassung der ET 2010 gibt, sondern dass diese Fahrzeuge "die ersten tunneltauglichen Stadtbahnen" seinen. Womit wohl auf den Karlsruhe Stadtbahntunnel angespielt wird, denn auf den Stadtbahnstrecken außerhalb Karlsruhes gibt es ja bereits einige Tunnel – Jöhlingen - Gernsbach- durch die die herkömmlichen Stadtbahnen bereits fahren. Wollen die Freien Wähler unter anderen von der Verwaltung wissen, ob nur die  seit zwei Jahren in der Zulassungsphase befindlichen ET 2010 der AVG für den Betrieb im Karlsruher Stadtbahntunnel tauglich sind und welche Baureihen in welcher Anzahl der derzeit in Betrieb befindlichen Fahrzeuge von AVG und VBK wären  ohne Umrüstungen sofort im Kombi- Tunnel einsetzbar?

„Wir Freien Wähler sind der Auffassung“, so Wenzel, „dass die Öffentlichkeit ein Recht hat zu erfahren, wie hoch sich die Gesamtkosten der Umrüstungsaktion und der Ausfallzeiten belaufen und wie hoch das Gesamtvolumen der bisherigen Zulassung der AVG-Neufahrzeuge inklusive Anschaffungskosten ist und ob es dafür Förderzusagen und in welcher Höhe gibt?“