Drucken

10. Juni 2014

Anfrage hinsichtlich der Einführung eines Baumkatasters

„Nicht immer werden Bäume entsprechend der aktuellen Rechtsprechung, nach der Städte und Gemeinden verpflichtet sind, die Verkehrssicherheit auch bei Bäumen zu gewährleisten, gefällt. Es gibt unpopuläre Ausnahmen, die in der Öffentlichkeit Unverständnis hervorrufen“, so Jürgen Wenzel Stadtrat der Freien Wähler und verweist dabei auf die erst vor wenigen Jahren gepflanzten und erst kürzlich wieder gefällten Bäumen am Ende der Ludwig-Erhard-Allee.

Die Freien Wähler plädieren daher in einer aktuellen Anfrage, für die Einführung eines weit reichenden und vorausschauenden Baumkatasters, dass im Falle der Ludwig-Erhard-Allee Kosten und unnötige Arbeit erspart hätte.

„Die Baumkontrolle (auch Baumschau) ist eine Sichtkontrolle von Bäumen in Sinne der Verkehrssicherungspflicht. Dabei werden Bäume durch systematische Inaugenscheinnahme (ohne technische Hilfsmittel) auf verkehrsgefährdende Schäden an Wurzel, Stamm und Krone regelmäßig untersucht*“, so Wenzel, der darauf hinweist, dass der Verkehrssicherungspflicht man so oder so nachkommen kann: Entweder grobschlächtig, in dem das Gartenbauamt oder der Bauhof Radikalschnitte durchführt oder eben eine Baumkontrolle beauftragt und ein Baumkataster aufbaut.

* Quelle Wikipedia