3. Dezember 2021


    Pressemitteilung der FW|FÜR-Gemeinderatsfraktion - Fraktion mahnt besonnenen Umgang an
 
Die Fraktion der Freien Wähler und der Wählergruppe FÜR Karlsruhe mahnt einen besonnenen Umgang mit dem Baudezernenten Daniel Fluhrer an. Hintergrund ist seine Abwesenheit auf Grund einer Krankschreibung in den vergangenen Wochen, die noch bis Ende des Jahres anhalten soll. Verschiedene Medien berichteten von der Abwesenheit um die verschiedene Gerüchte kursieren.


“Die Berichte zur Krankmeldung des Baudezernenten beunruhigen uns”, erklärt Stadtrat Friedemann Kalmbach, “gerade der scharfe Ton gegenüber Herrn Fluhrer, der von anonymen Quellen stammt ist ein Umgang, der in dieser Sache unangebracht ist”. Die Fraktion betont, dass die teils anonymen Äußerungen aus der Stadtverwaltung, die sonst propagierte Offenheit der Stadt untergraben würde: es erschiene der Eindruck, die Stadtverwaltung handelt als “Provinzstädtchen”, dessen Baubürgermeister keinerlei Berechtigung habe, da er kein Karlsruher sei.

“Diesen Eindruck sollten wir unterbinden”, fordert der Fraktionsvorsitzende Jürgen Wenzel, “was auch immer die Ursache ist, die Verwaltung und die Bürgermeister sollten um Klärung mit Daniel Fluhrer bemüht sein und nicht die Gerüchteküche rühren, denn am Ende ist es unser aller Stadt, für die wir das Beste wollen”. Herr Fluhrer sei ein außerordentlicher Fachmann und kein Politiker, weswegen die Fraktion das Baudezernat weiterhin mit dem parteilosen Städteplaner gut besetzt sieht. Wie es an der Dezernatsspitze weitergehe und ob Herr Fluhrer an seinen weißen Schreibtisch zurückkehrt, “ist allerdings Sache Fluhrers und nicht einer einseitigen Schlammschlacht in Abwesenheit”, so die Fraktion. “Wir widerstehen jeden Versuch Herrn Fluhrer in seiner Abwesenheit zu diskreditieren”, so Petra Lorenz, “und hoffen, dass er möglichst bald wieder zurück kommt”.