Drucken

11. März 2020

PRESSEMITTEILUNG der Freie Wähler | FÜR Karlsruhe Gemeinderatsfraktion

Nach dem BNN-Bericht zur Zukunftsfähigkeit der Bäume in Karlsruhe hat die Fraktion von Freien Wählern und FÜR Karlsruhe mit einem Antrag an die Stadtverwaltung reagiert.

„Es kann nicht sein, dass das Karlsruher Gartenbauamt die Kosten für die Pflege der Bäume im Stadtgebiet nicht beziffern kann, Mannheim aber schon“, erklärt Stadtrat Friedemann Kalmbach, „deswegen muss es ein Umdenken im Gartenbauamt geben“. Die Fraktion habe daher einen entsprechenden Antrag auf den Weg gebracht. Dieser sieht unter anderem vor, dass das Gartenbauamt die Kosten der Baumpflege beziffern muss. „Für mich war es neu, dass unsere Baumkulturen in diesem hohen Maße für die Zukunft nicht geeignet sind“, gibt Kalmbach im Blick auf den Klimawandel zu.

„Es geht nicht allein um die Kosten“, erläutert der Fraktionsvorsitzende Jürgen Wenzel, „bei Neupflanzungen haben wir doch die Change Monokulturen zu verhindern, und besser geeignete Bäume zu pflanzen, das kann doch leicht umgesetzt werden“. Deswegen sieht der Antrag auch vor, dass in Zukunft geeignete Bäume mit wenig Pflegeaufwand gepflanzt werden, und dabei Monokulturen verhindert werden sollten. Das Gartenbauamt soll einen Strategieentwurf erarbeiten und dem Gemeinderat dann zur Entscheidung vorlegen.

Die BNN kritisierte in ihrem Artikel, dass an 75 Prozent der Standorte Bäume stehen, die nicht oder nur bedingt geeignet sind. „Gerade mit den Änderungen beim Klima muss die Stadt sich auch bei der Vegetation zukunftssicher aufstellen“, schließt Stadträtin Petra Lorenz ab.