(C) Bildrechte: Hans-Ludwig Forger - Musikgruppe ZZJAZZ - Jazz, Pop, Rock, Klassig - Kontakt: Michael Meyer - Telefon 0721-6647768

6. Dezember 2018

Freie Wähler Karlsruhe feiern ihr 30-jähriges Bestehen im Festsaal an der Turmbergterasse über den Dächern von Karlsruhe

Sicherheitspolitik und Bürgerbeteiligung gehören zu den Schwerpunkten der Freien Wähler Karlsruhe. Als „permanente Bürgerinitiative“ bezeichnete sie Lars Dragmanli, 1. Vorsitzender der Freien Wähler Karlsruhe, bei der Feier 30 Jahre Freie Wähler Karlsruhe am vergangenen Dienstag, 04. Dezember, ab 18 Uhr, im Festsaal an der Durlacher Turmbergterrasse. Stolz berichtete er von den Fakten, die besagen, dass die Freien Wähler über 9000 Gemeinde- und Ortschaftsräte in Baden-Württemberg verfügen und daher rein rechnerisch eine Mehrheit von 46 Prozent verfügen. „Das sind mehr als FDP, CDU und SPD zusammen“, sagte Dragmanli und hofft, dass die Präsenz des 1988 gegründeten Vereins in Karlsruhe ebenfalls in den nächsten Jahren steigt. „Ich gratuliere Durlach, dass die Freien Wähler hier ihr Jubiläum feiern, auch wenn ich selbst in der Weststadt wohne“, sagte er.

1. Dezember 2018

Stadtrat Jürgen Wenzel - stimmt Haushaltsentwurf nicht zu - hier ein Auszug aus seiner Begründung

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,
werte Kolleginnen und Kollegen,

erlauben Sie mir noch einen letzten Blick auf die zurückliegenden Haushaltsberatungen, der vielleicht erklären wird, warum wir Freien Wähler vorsichtig bei all den geweckten Begehrlichkeiten waren,  die ein nur scheinbar  positiver Haushaltsabschluss weckt und uns mit eigenen Anträgen zurückgehalten haben. Es ist richtig, dass laut vorgelegter Hochrechnung die Erträge des Kämmereihaushaltes der Stadt im Jahr 2017 tatsächlich über den Aufwendungen liegen. Schaut man aber auf den Gesamtkonzern Stadt mit all seinen Gesellschaften, dann muss man leider feststellen, dass die Verschuldung Karlsruhes Investitionen ohne Kassenkredite um weitere ca. 100 Millionen Euro auf fast 1,7 Milliarden Euro gestiegen sind.

28. November 2018

4. Dezember 2018 - Jubiläumsfeier - 30 Jahre Freie Wähler Karlsruhe 

Wir Freien Wähler sind keine Partei, aber eine starke politische Kraft. In Baden-Württemberg stellen wir die meisten lokalen Mandatsträger. Mit 8.496 gewählten Mitglieder von insgesamt 18.745 Mandaten erreichen Freie Wählervereinigungen aktuell 47 % (Kommunalwahl 2014).
 
1988 gründeten sich die Freien Wähler Karlsruhe unter der Führung des damaligen Innenstadtbürgervereinsvorsitzenden Horst Pampel, die Eintragung als gemeinnütziger Verein erfolgte ein Jahr später.

16. November 2018

Anfrage: Entwicklung Stuttgarter Straße

Die Städtebauliche Neuordnung der südlichen Stuttgarter Straße(*) und eine Anfrage von Freie Stadtrat Jürgen Wenzel stehen in der kommenden Woche auf der Tagesordnung des Gemeinderates (*Anmerkung -  kurzfristig von der Tagesordnung genommen). FW Stadtrat Wenzel nahm widersprüchliche Aussagen über den Fortgang der Dinge und der Umsetzung des Bebauungsplanes von Noch- und ehemaligen Pächtern der Gartenanlage und Anwohnern der Stuttgarter Straße, zum Anlass für seine Anfrage. 

12. November 2018

Doppelhaushalt - Freie Wähler und Einzelstadtrat Stefan Schmitt fordern mehr Sicherheit als Schwerpunkt

„Bei unseren Anträgen haben wir uns auf die Schwerpunkte Sicherheit und Verkehrsentlastung konzentriert, da wir dies für die Stadt sowie für die Bürgerinnen und Bürger als eine notwendige und werthaltige Maßnahme erachten, eine solche Maßnahme ist zum Beispiel die Förderung des Wohnraumschutzes“, sagen Einzelstadtrat Stefan Schmitt und Stadtrat Jürgen Wenzel von den Freien Wählern zusammenfassend über die Planungen ihrer Anträge zum Doppelhaushalt 2019/2020.

9. November 2018

Auszug aus der StadtZeitung, vom 9. November 2018 „Stimmen aus dem Gemeinderat“

Liebe Karlsruherinnen und Karlsruher,
liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage,

vor einem Monat forderten wir Freien Wähler an dieser Stelle, dass in der „Problemzone Innenstadt“ die Präsenz von Polizei und Kommunalem Ordnungsdienst auch in den Nachtstunden und an Wochenenden erhöht wird und schlugen einen Stützpunkt, wie er in Heidelberg bereits praktiziert wird, in Nähe des Europaplatzes vor!