15. Februar 2017

LESERBRIEF – Flächennutzungsplan 2030 – „Suchkulisse unterm Brennglas“

Nicht richtig zugehört hat wohl das Baudezernat bei Gesprächen mit den Bürgern in der Nordweststadt, wenn es die Kleingartenanlage nördlich des Städtischen Klinikums hauptsächlich so sieht, dass dort Blumen und Gemüse auf der Erde wachsen.


Natürlich wächst dort eine Vielfalt an Pflanzen, sonst wäre es kein Gartengelände. Hier geht es aber nicht nur um Pflanzen, es geht doch vor allem um die Menschen, die die Gärten bewirtschaften, und um die Menschen, die im Umfeld wohnen oder sich dort aufhalten.
Es geht um das soziale Miteinander das dort gelebt wird, um den Erholungsfaktor. Es geht um die Aufenthaltsqualität im Wohnumfeld.

Leben, nicht nur wohnen!

In einer Pressemitteilung der Grünen hieß es, dass Karlsruhe nach Klimaprognosen die von zunehmenden Hitzetagen am stärksten betroffene Stadt Deutschland sein wird. Und dass dies besonders für Schwangere, Säuglinge, Kleinkinder sowie ältere oder kranke Menschen nicht ungefährlich sei. In einer Dokumentation der Stadt ist zu lesen, dass bei städtebaulichen Entwicklungen verstärkt die Auswirkungen auf das lokale Kleinklima zu beachten sind. Gilt das plötzlich alles nicht mehr?

Edeltraud Götze

Leserbrief erschien auch in den BNN