Drucken
Zugriffe: 1317

9. Februar 2016

Leserbrief zum Thema Markthalle

Will man als Auswärtiger zum Marktplatz, in der Erwartung dort einen Marktplatz vorzufinden, wird der Besucher schnell enttäuscht sein von der Tristess dieses Platzes. Kein Markt nur eine Pyramide, umgeben von gepflastertem Belag, gleich einer Wüste.


Dabei gab es hier vor langer Zeit bereits einen lebhaften Markt rund um die Pyramide, das die Umgebung mit Leben erfüllte. Hier drängt sich der Gedanke einer Reinstallation dieser bedeutungsvollen Einrichtung auf.

Natürlich, nach Stuttgarter Vorbild, wäre die Errichtung einer Markthalle, wie sie sich die Freien Wähler und nun auch die FDP vorstellen, ein gelungenes Objekt, das die Qualität eines Aufenthaltortes auf jeden Fall steigern würde.

Im Ausland gibt es hierfür genügend erfolgreiche Beispiele, die sich, auch als Ort der Begegnung, bewährt haben. Sollte sich in der Verwaltung keine fortschrittliche und der Attraktivität dieser Stadt dienenden Erkenntnis durchsetzen, so wäre es, um Irritationen zu vermeiden, tatsächlich sinnvoll, den heutigen Marktplatz in „Rathausplatz“, „Pyramidenplatz“ oder als Alternative und unter religiösem Gesichtspunkt in „Platz der evangelischen Stadtkirche“ umzubenennen.

Hans-Christian Arzt

Leserbrief erschien auch teilweise in den BNN