26. Februar 2014

Anfrage der Freien Wähler hinsichtlich der geplanten Totalsperrung der Durlacher Alle

„Die Gleise  auf der Durlacher Allee unterliegen zweifelsfrei einer hohen Belastung und wir Freien Wähler anerkennen, dass die VBK diesen Streckenabschnitt  in einwandfrei betriebsfähigen Zustand unter Beibehaltung der Höchstgeschwindigkeit erhalten will“, so FW-Stadtrat Jürgen Wenzel.

„Allerdings sehen wir Freien Wähler“, so Wenzel, „auch die Gefahr einer absolut unzureichenden, da störungsanfälligen Omnibus- Ersatzverbindung über Südtangente, BAB mit Baustelle, dem Hauptbahnhof  zur Innenstadt, wie Marktplatz oder Kaiserstrasse.“

17. Februar 2014

Interfraktioneller Änderungsantrag, von GRÜNE, SPD, KAL, LINKE und Freie Wähler, zu TOP 13 der Gemeinderatssitzung am 18. Feb. 2014: Fortschreibung des Flächennutzungsplans – Schwerpunkt Gewerbe

In einem interfraktionellen Änderungsantrag, fordern GRÜNE, SPD, KAL, LINKE und Freie Wähler, dass sich der Gemeinderat dafür ausspricht, dass der „Elfmorgenbruch – Nord“, die „Untere Hub – Nord“, die „Büchenauwiesen“ und die „Herdwegwiesen“ als Prüfflächen für Gewerbe bei der Fortschreibung des Flächennutzungsplans nicht weiter verfolgt werden.

10. Februar 2014

Anfrage hinsichtlich der "Förderfähigen Kosten der Kombilösung"

Eine Diskussion um die städtischen Finanzen ist entbrannt. Während die SPD von einer wohlhabenden Stadt spricht, mahnt die Karlsruher Liste hingegen mit erhobenen Zeigefinger, die Entwicklung der städtischen Finanzen und Mäßigung bei den Investitionen an.

„Wir sehen die Kritik der KAL einzig der nahenden Kommunalwahl geschuldet“, so Jürgen Wenzel, Stadtrat der Freien Wähler der daran erinnert, dass nur die Stadträte der Freien Wähler die Weitsicht hatten, den Doppelhaushalt 2013/2014 im vergangenen Jahr abzulehnen.

7. Februar 2014

Auszug aus der StadtZeitung, vom 7. Februar 2014 „Stimmen aus dem Gemeinderat“

Liebe Karlsruherinnen und Karlsruher,
liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage,

wir Freien Wähler sprechen uns weiterhin gegen die Einführung der städtischen Papiertonne aus. Viele Fragen sind ungeklärt, wie auch die Verwaltung einräumt.

5. Februar 2014

Anfrage: Gibt es eine Perspektive für eine Markthalle in Karlsruhe?

Bereits während seiner OB-Kandidatur hat Jürgen Wenzel, Stadtrat der Freien Wähler sich dafür ausgesprochen zu prüfen, welche Chancen eine Markthalle in Karlsruhe hätte, denn bis in die 1970er Jahre gab es in der Karlsruher Südstadt eine solche.  Immer wieder, so zuletzt vom Karlsruher Seniorenrat, wird für Karlsruhe eine Markthalle gefordert.

Für Wenzel, der beruflich viel auf Reisen ist, steht fest: „Einkaufen wie in alten Zeiten ist wieder in Mode gekommen. Ob La Boqueria in Barcelona, die wohl berühmteste Markthalle der Welt, der Chelsea Market in New York oder der spektakuläre Neubau der Rotterdam Market Hall, der 2014 eröffnet werden soll – weltweit findet zurzeit eine Renaissance der Markthallen statt.

10. Januar 2014

Kommentar zur Entscheidung die Papiertonne flächendeckend in Karlsruhe einzuführen

Mit denkbar knapper Mehrheit wurde die flächendeckende Einführung der Papiertonne in Karlsruhe, gegen die Stimmen von CDU, FDP und uns Freien Wählern, beschlossen. Hätten die beiden Stadträte der GfK sich beizeiten eine Meinung zu diesem Thema gebildet und sich nicht – wie so oft – ihrer Stimme enthalten, dann wäre uns die Papiertonne wie im Landkreis erspart geblieben.

Wir Freien Wähler hatten uns schon im Vorfeld der Diskussion mit einem Ergänzungsantrag äußerst kritisch zur Einführung der Papiertonne positioniert. Unsere Ablehnung war nur folgerichtig! Für uns steht jetzt schon fest: Die Einführung der flächendeckenden Papiertonne mit gleichzeitiger Reduzierung des Abholungsrythmus - von 14täglich auf monatlich - der Wertstofftonne war ein Fehler. Warum wollen wir Ihnen hier erläutern: