28. Februar 2018

Anfrage zu den "Vandalismus-Fällen" der vergangenen Tage

Die Initiatoren der „Alliianz für mehr Sicherheit in Karlsruhe“, die Stadträte Stefan Schmitt (parteilos) und Jürgen Wenzel (Freie Wähler), sind sich einig, die empfundene Sicherheit in Karlsruhe erodiert weiter!

Für Schmitt und Wenzel erinnern die Medienberichte der vergangenen Tage, eher an Meldungen aus der Bronx aus den 1980er Jahren, als an das einst friedliche und überschaubare Karlsruhe. Vandalismus rund um das Wildparkstadion und nun auch in den U-Strab-Röhren. Sachbeschädigungen an in Tiefgaragen und am Straßenrand abgestellten Fahrzeugen. Für Schmitt und Wenzel ein Zustand, der von einer Stadtgesellschaft nicht hingenommen werden darf!


„Laut Medienberichten ist der in Karlsruhe in den letzten Tagen aufgetretene Vandalismus weder als spontan noch in Folge eines „Ereignisses“ zu verorten“, so Wenzel. Wir wollen daher in einer Anfrage wissen, „wo sehen Polizei und Verwaltung die Ursachen für solche Verbrechen und in welchen Kreisen sind die Täter zu verorten?“

„Außerdem“, so Schmitt, „wollen wir von der Verwaltung erfahren, welche Maßnahmen werden ergriffen, um weiterem Vandalismus entgegenzuwirken? Und wann endlich wird sich der Gemeinderat öffentlich mit dem Thema Sicherheit befassen?“