21.Juli 2016

Pressemitteilung: Bietigheimer stoppen Biovergärungsanlage - Auswirkungen auf Karlsruhe

Die Befürchtungen der Freien Wähler haben sich gestern bestätigt: Am Sonntag fiel durch einen Bürgerentscheid das Aus für die projektierte Biovergärungsanlage in Bietigheim / Ludwigsburg. Karlsruhe wollte dort die Hälfte ihres rund 17.000 Tonnen Biomülls zur Weiterverarbeitung hinbringen, die andere Hälfte ins etwa 140 Kilometer entfernte Flörsheim-Wicker bei Wiesbaden.


Der Gemeinderat hatte im März entgegen den Einwendungen von Stadtrat Jürgen Wenzel (Freie Wähler) für eine Vergabe an die Bietergemeinschaft gestimmt. Sein Hauptargument war, dass immerhin rund 1000 Lastwagen pro Jahr auf der Autobahn unterwegs seien. Dies sei „ein Wermutstropfen“, erklärte dazu Bürgermeister Klaus Stapf. „Ein ökologischer Irrsinn“, sagen damals wie heute die Freien Wähler.